Ausreiseverbotsverfügung

Ausreiseverbotsverfügung (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Ausreiseverbotsverfügung die Ausreiseverbotsverfügungen
Genitiv der Ausreiseverbotsverfügung der Ausreiseverbotsverfügungen
Dativ der Ausreiseverbotsverfügung den Ausreiseverbotsverfügungen
Akkusativ die Ausreiseverbotsverfügung die Ausreiseverbotsverfügungen

Worttrennung:

Aus·rei·se·ver·bots·ver·fü·gung, Plural: Aus·rei·se·ver·bots·ver·fü·gun·gen

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯sʁaɪ̯zəfɛɐ̯boːt͡sfɛɐ̯ˌfyːɡʊŋ]
Hörbeispiele:   Ausreiseverbotsverfügung (Info)

Bedeutungen:

[1] schriftliche Anordnung, dass jemand das Land nicht verlassen darf

Herkunft:

Determinativkompositum aus Ausreiseverbot und Verfügung mit dem Fugenelement -s

Oberbegriffe:

[1] Verfügung

Beispiele:

[1] „Am 7. Juli 2015 wird ihm eine Ausreiseverbotsverfügung zugestellt.“[1]
[1] „Daraufhin sei eine Ausreiseverbotsverfügung erlassen worden.“[2]
[1] „Nach Informationen von Morgenpost Online liegt gegen den 21-Jährigen eine Ausreiseverbotsverfügung der Berliner Behörden vor.“[3]
[1] „M. kam daher nur wegen des mutmaßlichen Einbruchdiebstahls in Untersuchungshaft, seitens der Ausländerbehörde wurde eine Ausreiseverbotsverfügung erlassen.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAusreiseverbotsverfügung

Quellen:

  1. Daniel Müller: Der Kronzeuge. In: DIE ZEIT. Nummer 17, 20. April 2017, ISSN 0044-2070, Seite 5.
  2. Felix Helbig: Wie vom Erdboden verschluckt. In: Frankfurter Rundschau. 26. Januar 2011, abgerufen am 3. Juni 2017.
  3. Islamist arbeitete als Wachmann an BER-Baustelle. In: Berliner Morgenpost. 14. August 2012 (Online, abgerufen am 3. Juni 2017).
  4. Salafist reist trotz Fußfessel offenbar nach Syrien. In: FAZ.NET. 14. Oktober 2014, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 3. Juni 2017).