Auftragsrückgang

Auftragsrückgang (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Auftragsrückgang die Auftragsrückgänge
Genitiv des Auftragsrückgangs
des Auftragsrückganges
der Auftragsrückgänge
Dativ dem Auftragsrückgang
dem Auftragsrückgange
den Auftragsrückgängen
Akkusativ den Auftragsrückgang die Auftragsrückgänge

Worttrennung:

Auf·trags·rück·gang, Plural: Auf·trags·rück·gän·ge

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯ftʁaːksˌʁʏkɡaŋ]
Hörbeispiele:   Auftragsrückgang (Info),   Auftragsrückgang (Österreich) (Info)

Bedeutungen:

[1] Wirtschaft: Verringerung der Zahl an Aufträgen die ein Unternehmen erhalten hat

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus Auftrag, Fugenelement -s und Rückgang

Sinnverwandte Wörter:

[1] Auftragsminus, Auftragsschwund

Gegenwörter:

[1] Auftragsanstieg

Oberbegriffe:

[1] Rückgang

Beispiele:

[1] Die Wirtschaftskrise führte zu einem Auftragsrückgang.
[1] „In der Wirtschaft führten die Finanzierungslücken bald zu Auftragsrückgängen.[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5, „Auftragsrückgang“, Seite 228.
[1] Duden online „Auftragsrückgang
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Auftragsrückgang
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAuftragsrückgang

Quellen:

  1. Marcel Boldorf: Wirtschaft in der Dauerkrise. In: DAMALS. Das Magazin für Geschichte. ISSN 0011-5908, Seite 88.