Anachoret (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Anachoret

die Anachoreten

Genitiv des Anachoreten

der Anachoreten

Dativ dem Anachoreten

den Anachoreten

Akkusativ den Anachoreten

die Anachoreten

Worttrennung:

Ana·cho·ret, Plural: Ana·cho·re·ten

Aussprache:

IPA: [anakoˈʁeːt]
Hörbeispiele:   Anachoret (Info)
Reime: -eːt

Bedeutungen:

[1] asketisch lebender Einsiedler

Herkunft:

von lateinisch anachoreta → la entlehnt, das auf griechisch αναχωρητής (anachōrētēs) → grc „Zurückgezogener“ zurückgeht[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Einsiedler, Eremit, Klausner

Beispiele:

[1] „Anders die Anachoreten und Mystiker, die sich traditionell an einsame Orte zurückzuziehen pflegten und für die dem Berggang weiterhin die Bedeutung einer religiös motivierten Entrückung und Vereinzelung zukommt.“[2]
[1] „Er mimt, jedenfalls mir gegenüber, den asketischen Anachoreten, dem du weder mit alkoholischen Getränken noch mit anderen Rauschmitteln kommen kannst, und erst recht nicht mit oszönen Texten.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Anachoret
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Anachoret
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Anachoret
[*] The Free Dictionary „Anachoret
[1] Duden online „Anachoret

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „Anachoret“.
  2. Christof Hamann, Alexander Honold: Kilimandscharo. Die deutsche Geschichte eines afrikanischen Berges. Klaus Wagenbach Verlag, Berlin 2011, ISBN 978-3-8031-3634-3, Seite 26.
  3. Hansi Sondermann: Hexentotentanz und andere Kriminalgeschichten. Anthologie. Mecke Druck und Verlag, Duderstadt 2019, ISBN 978-3-86944-199-3, Seite 124.