Aktenzeichen (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Aktenzeichen die Aktenzeichen
Genitiv des Aktenzeichens der Aktenzeichen
Dativ dem Aktenzeichen den Aktenzeichen
Akkusativ das Aktenzeichen die Aktenzeichen

Worttrennung:

Ak·ten·zei·chen, Plural: Ak·ten·zei·chen

Aussprache:

IPA: [ˈaktn̩ˌt͡saɪ̯çn̩]
Hörbeispiele:   Aktenzeichen (Info)

Bedeutungen:

[1] eine Signatur einer Sammlung von Dokumenten

Abkürzungen:

[1] Az.

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Akte und Zeichen mit dem Fugenelement -n

Beispiele:

[1] „Entscheidung der Kommission vom 24. Januar 2001 zur Festlegung eines Musters für die Listen der Stellen, die von den Mitgliedstaaten für den innergemeinschaftlichen Handel mit lebenden Tieren, Samen und Embryonen zugelassen sind, und der Vorschriften für die Übermittlung dieser Listen an die Kommission (Text von Bedeutung für den EWR) (Bekannt gegeben unter Aktenzeichen K [2001] 336)“[1]
[1] „Der Schrägstrich kann als Bruchstrich verwendet werden; er steht außerdem bei Diktat- und Aktenzeichen sowie bei zusammengefassten Jahreszahlen.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Aktenzeichen_(Deutschland)
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Aktenzeichen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAktenzeichen
[1] The Free Dictionary „Aktenzeichen

Quellen:

  1. Erich Klug, Harald Sieme: Samenübertragung beim Pferd in Theorie und Praxis. 5. Auflage. Verlag M. & H. Schaper, Alfeld/Hannover 2003. ISBN 978-3794402021. Seite 121
  2. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. Das umfassende Standardwerk auf der Grundlage der amtlichen Regeln. In: Der Duden in zwölf Bänden. 27. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Berlin 2017, ISBN 978-3-411-04017-9, Seite 125.