Überzug (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Überzug

die Überzüge

Genitiv des Überzugs
des Überzuges

der Überzüge

Dativ dem Überzug

den Überzügen

Akkusativ den Überzug

die Überzüge

Worttrennung:

Über·zug, Plural: Über·zü·ge

Aussprache:

IPA: [ˈyːbɐˌt͡suːk]
Hörbeispiele:   Überzug (Info)

Bedeutungen:

[1] eine ablösbare Hülle, die verwendet wird, um einen Gegenstand zu bedecken oder zu umfassen
[2] eine nicht ablösbare Schicht einer Substanz, die einen Gegenstand bedeckt oder umfasst
[3] Bewegung über ein Hindernis

Herkunft:

implizite Ableitung des Substantivs vom Verb überziehen, mit der Bedeutung „Hülle, Schicht“ belegt seit dem 15. Jahrhundert[1]

Oberbegriffe:

[1, 2] Hülle

Unterbegriffe:

[1] Fellüberzug, Stoffüberzug

Beispiele:

[1] Der Überzug der Betten muss dringend gewaschen werden.
[2] Die Statue wurde mit einem Überzug aus Blattgold verziert.
[3] Nach dem Überzug des Heeres über den Fluss schlug man das Nachtlager auf.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „überzug
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Überzug
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalÜberzug

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 5., neu bearbeitete Auflage. Band 7, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04075-9, Stichwort ziehen.