Überhangmandat

Überhangmandat (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Überhangmandat die Überhangmandate
Genitiv des Überhangmandates
des Überhangmandats
der Überhangmandate
Dativ dem Überhangmandat
dem Überhangmandate
den Überhangmandaten
Akkusativ das Überhangmandat die Überhangmandate

Worttrennung:

Über·hang·man·dat, Plural: Über·hang·man·da·te

Aussprache:

IPA: [ˈyːbɐhaŋmanˌdaːt]
Hörbeispiele:   Überhangmandat (Info)

Bedeutungen:

[1] Sitz einer Partei im (deutschen) Parlament, der über den Anteil der der Partei nach dem Verhältniswahlrecht zustehenden Sitze hinausgeht

Herkunft:

zusammengesetzt aus Überhang und Mandat

Gegenwörter:

[1] Ausgleichsmandat, Direktmandat

Oberbegriffe:

[1] Mandat

Beispiele:

[1] Bei der Bundestagswahl 1994 gewann die CDU in Baden-Württemberg alle 37 Wahlkreise und somit 37 Direktmandate. Nach der Berechnung der Sitzverteilung über die Zweitstimmen standen der CDU in Baden-Württemberg jedoch nur 35 Mandate zu: es entstanden zwei Überhangmandate.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Überhangmandat
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalÜberhangmandat