zudrängen (Deutsch)Bearbeiten

Verb, trennbarBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich dränge zu
du drängst zu
er, sie, es drängt zu
Präteritum ich drängte zu
Konjunktiv II ich drängte zu
Imperativ Singular dränge zu!
Plural drängt zu!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
zugedrängt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:zudrängen

Worttrennung:

zu·drän·gen, Präteritum: dräng·te zu, Partizip II: zu·ge·drängt

Aussprache:

IPA: [ˈt͡suːˌdʁɛŋən]
Hörbeispiele:   zudrängen (Info)

Bedeutungen:

[1] reflexiv, veraltet: geschwind heranbewegen, schnell auf etwas zu bewegen

Synonyme:

[1] andrängen

Beispiele:

[1] Ihr drängt euch zu! nun gut, so mögt ihr walten,
Wie ihr aus Dunst und Nebel um mich steigt;[1]
[1] Das Volk drängte sich zu, um auf dem Markt die besten Angebote zu ergreifen.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „zudrängen

Quellen:

  1. Faust, Der Tragödie erster Teil, Johann Wolfgang von Goethe, Vers 5–6, Herausgegeben und kommentiert von Erich Trunz, München: Beck 1999

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Zudrang