väcka ont blod

väcka ont blod (Schwedisch)Bearbeiten

RedewendungBearbeiten

 
blod

Worttrennung:

väcka ont blod

Aussprache:

IPA: [`vɛ̝kːa ˈʊnt ˈblʊːd]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Anstoß erregen, Unzufriedenheit hervorwecken[1]; böses Blut machen[2]; Unzufriedenheit oder Verbitterung wecken, „das wird böses Blut geben“[3]

Herkunft:

Blod ist nicht nur Blut als Körperflüssigkeit, sondern wurde früher auch als Sitz der geistigen Fähigkeiten und des Temperaments gesehen. Man war überzeugt, dass verdorbenes Blut Bitterkeit im Sinne verursachen würde.[4]

Beispiele:

[1] Vänsterpartiets förslag om att sänka kommunpolitikernas arvoden har väckt ont blod på vissa håll.[5]
Der Vorschlag der Linkspartei die Vergütungen der Kommunalpolitiker zu senken hat mancherorts böses Blut geweckt.
[1] Kulturminister Lena Adelsohn Liljeroth har väckt ont blod bland landets kulturjournalister och kulturproducenter.[6]
Kulturministerin Lena Adelsohn Liljeroth hat unter den Kulturjournalisten und Kulturschaffenden des Landes böses Blut geweckt.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Svenska Akademien (Herausgeber): Svenska Akademiens ordlista över svenska språket. (SAOL). 13. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, Stockholm 2006, ISBN 91-7227-419-0 (ont blod&grad=M väcka ont blod) "blod", Seite 89
[1] Otto Hoppe, Carl Auerbach: Schwedisch-deutsches Wörterbuch. Svensk-tysk ordbok. 3.Auflage. Stockholm 1919, "blod", Seite 41

Quellen:

  1. Übersetzung aus Norstedt (Herausgeber): Norstedts svenska ordbok. 1. Auflage. Språkdata och Norstedts Akademiska Förlag, 2003, ISBN 91-7227-407-7 "blod", Seite 111
  2. Norstedt (Herausgeber): Norstedts stora tyska ordbok. 1. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, 2008, ISBN 978-91-7227-486-0 "blod", Seite 57
  3. Übersetzung aus Svenska Akademiens Ordbok „blod
  4. Elof Hellquist: Svensk Etymologisk Ordbok. C. W. K. Gleerups förlag, Berlingska boktryckeriet, Lund 1922, "blod", Seite 48
  5. Linkspartei 2009-04-08
  6. Hälsingetidningen 2011-01-22