unangreifbar (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
unangreifbar
Alle weiteren Formen: Flexion:unangreifbar

Worttrennung:

un·an·greif·bar, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈʊnʔanˌɡʁaɪ̯fbaːɐ̯]
Hörbeispiele:   unangreifbar (Info)

Bedeutungen:

[1] in der Situation befindlich, in der eine Person oder eine Sache aufgrund von Vorsichtsmaßnahmen weder verbal, argumentatorisch noch physisch angegriffen werden kann
[2] fest, beständig, widerstandsfähig

Herkunft:

Gegenwörter:

[1] angreifbar

Beispiele:

[1] „Ich legte meine Hände auf eine obere Stufe, lehnte mich zurück und fragte in dieser fast unangreifbaren Haltung, welche die letzte Rettung der Ringkämpfer ist: ‚Ihr habt eine lustige Art, Euch zu retten, indem Ihr Eueren Zustand bei den anderen voraussetzt.‘“[1]
[2] „Echtes Interesse. Als sie im Mai beim Besuch des Pharmakonzerns Sanofi über krankmachende Bakterien sprach, die zunehmend unangreifbar für Antibiotika werden, war das so ein Moment. Merkel hat eine Mission.“[2]

Wortbildungen:

Unangreifbarkeit

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „unangreifbar
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „unangreifbar“ (Beispiele im Kernkorpus)
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalunangreifbar
[1] The Free Dictionary „unangreifbar
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „unangreifbar
[1] Duden online „unangreifbar

Quellen:

  1. Franz Kafka: Gespräch mit dem Beter. Prag 1909 (Enststehungsdatum: 1904)
  2. Die Zeit, 06.06.2015; zitiert nach: Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „unangreifbar