syndetisch (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
syndetisch
Alle weiteren Formen: Flexion:syndetisch

Worttrennung:

syn·de·tisch, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [zʏnˈdeːtɪʃ]
Hörbeispiele:   syndetisch (Info)
Reime: -eːtɪʃ

Bedeutungen:

[1] Linguistik: durch Konjunktion verbunden

Herkunft:

von altgriechisch σύνδετος (sýndetos) → grc „zusammengebunden“[1]

Gegenwörter:

[1] asyndetisch

Beispiele:

[1] In dem Satz „Peter spielt Schach, aber Inge spielt lieber Mühle“ sind die beiden Teilsätze syndetisch aneinandergereiht, da sie durch „aber“ aufeinander bezogen sind.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] syndetische Reihung

Wortbildungen:

Syndese, Syndetikon

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Satz (Grammatik)#Zusammengesetzter (komplexer) Satz
[1] Dietrich Homberger: Sachwörterbuch zur deutschen Sprache und Grammatik. Diesterweg, Frankfurt/Main 1989, ISBN 3-425-01074-3, Seite 95, Stichwort: syndetisch.

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „syndetisch“.