suggestiv (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
suggestiv suggestiver am suggestivsten
Alle weiteren Formen: Flexion:suggestiv

Worttrennung:

sug·ges·tiv, Komparativ: sug·ges·ti·ver , Superlativ: am sug·ges·tivs·ten

Aussprache:

IPA: [zʊɡɛsˈtiːf]
Hörbeispiele:   suggestiv (Info),   suggestiv (Österreich) (Info)
Reime: -iːf

Bedeutungen:

[1] einen nicht bewusst werdenden (unterschwelligen) Einfluss auf jemandes Einstellungen ausübend

Herkunft:

vermutlich Einfluss von englisch suggestive → en und/oder französisch suggestif → fr, denen jeweils lateinisch suggestum → la „unter der Hand beigebracht“ zugrunde liegt[1][2]

Sinnverwandte Wörter:

[1] verfänglich

Gegenwörter:

[1] deutlich, klar, offen, unverhohlen

Beispiele:

[1] Die suggestive Wirkung war unterschwellig.
[1] Man wollte suggestiv die Leute umstimmen.

Wortbildungen:

Suggestivfrage, Suggestivität, Suggestivkraft, Suggestivwirkung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „suggestiv
[1] Duden online „suggestiv
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalsuggestiv

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen; 2. durchgesehene und erweiterte Auflage; Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993; ISBN 3-423-03358-4
  2. Duden. Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter; 4., aktualisierte Auflage; Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007; ISBN 3-411-04164-1

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: suggest, Suggestion