seilen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich seile
du seilst
er, sie, es seilt
Präteritum ich seilte
Konjunktiv II ich seilte
Imperativ Singular seil!
seile!
Plural seilt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geseilt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:seilen

Worttrennung:

sei·len, Präteritum: seil·te, Partizip II: ge·seilt

Aussprache:

IPA: [ˈzaɪ̯lən]
Hörbeispiele:   seilen (Info)
Reime: -aɪ̯lən

Bedeutungen:

[1] norddeutsch: sich mit einem Segelboot fortbewegen
[2] Seile produzieren
[3] selten: anderes Wort für ab- oder anseilen

Beispiele:

[1] Seilen wir heute noch eine Runde?
[2] In dieser Fabrik wird geseilt.
[3] Du musst dich seilen, bevor du kletterst.
[3] „Der Walser-Biograf Jörg Magenau schreibt über diese Zusammenkunft: »Als Unseld, auf Wasserskiern hinter Augsteins Boot geseilt, versuchte, sich auf die Wasseroberfläche hochzuarbeiten, das nicht schaffte, aber auch nicht aufgeben wollte und angestrengt weiterkämpfte, sagte Walser, der diesen Kampf vom Strand aus beobachtete, zu Baumgart: ›Da schau, deswegen ist er mein Verleger.‹«“[1]
[3] „Andere Bergungstrupps sind längst wieder in den Trümmern verschwunden, haben sich über das herabgefallene Dach ins Innere der Trümmerhalde geseilt.“[2]

Wortbildungen:

[3] abseilen, anseilen

ÜbersetzungenBearbeiten

[?] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „seilen
[*] canoonet „seilen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „seilen
[*] The Free Dictionary „seilen
[1] Duden online „seilen segeln
[2, 3] Duden online „seilen_anbinden_herablassen

Quellen:

  1. Malte Herwig, Sven Michaelsen: »Ich wäre liebend gern ein Böser«. In: sueddeutsche.de. 2012, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 3. April 2016).
  2. Matthias Rüb: Ein Wunder von Port-au-Prince. In: FAZ.NET. 19. Januar 2010, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 3. April 2016).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Leines, leisen, niesle, senile, sielen, Sielen, Silene