philosophia (Latein)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Kasus Singular Plural
Nominativ philosophia philosophiae
Genitiv philosophiae philosophiārum
Dativ philosophiae philosophiīs
Akkusativ philosophiam philosophiās
Vokativ philosophia philosophiae
Ablativ philosophiā philosophiīs

Worttrennung:

phi·lo·so·phia, Genitiv: phi·lo·so·phiae

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:   philosophia (klassisches Latein) (Info),   philosophia (Kirchenlatein) (Info)

Bedeutungen:

[1] Geisteswissenschaft, die sich mit Fragen der Logik, Ethik und Physik/Metaphysik beschäftigt: Philosophie
[2] etwas, womit sich [1] beschäftigt: philosophische Materie, philosophischer Gegenstand, philosophisches Problem
[3] im Plural: Schule der Philosophen, philosophische Schule, philosophische Richtung

Herkunft:

Lehnwort aus dem altgriechischen φιλοσοφία (philosophia) → grc[1][2]

Unterbegriffe:

[1] physica

Beispiele:

[1] „quoniam philosophia in tris partis est tributa, in naturae obscuritatem, in disserendi subtilitatem, in vitam atque mores,“[3]
[1] „Quamquam philosophiae quidem vituperatoribus satis responsum est eo libro, quo a nobis philosophia defensa et collaudata est, cum esset accusata et vituperata ab Hortensio.“[4]
[3] „Quae exercitatio nunc propria duarum philosophiarum, de quibus ante dixi, putatur, apud antiquos erat eorum, a quibus omnis de rebus forensibus dicendi ratio et copia petebatur;“[5]

Wortfamilie:

philosophus, philosophari

Entlehnungen:

Deutsch: Philosophie

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Lateinischer Wikipedia-Artikel „philosophia
[1–3] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „philosophia“ (Zeno.org)
[1–3] Josef Maria Stowasser, Michael Petschenig, Franz Skutsch: Stowasser. Lateinisch-deutsches Schulwörterbuch. Oldenbourg, München 1994, ISBN 3-486-13405-1 „philosophia“, Seite 382.

Quellen:

  1. Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „philosophia“ (Zeno.org)
  2. Josef Maria Stowasser, Michael Petschenig, Franz Skutsch: Stowasser. Lateinisch-deutsches Schulwörterbuch. Oldenbourg, München 1994, ISBN 3-486-13405-1
  3. Marcus Tullius Cicero, De oratore, Liber I, 68
  4. Marcus Tullius Cicero, De finibus bonorum et malorum, Liber I, 2,1
  5. Marcus Tullius Cicero, De oratore, Liber III, 107