pflichtvergessen

pflichtvergessen (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
pflichtvergessen pflichtvergessener
pflichtvergessner
am pflichtvergessensten
Alle weiteren Formen: Flexion:pflichtvergessen

Worttrennung:

pflicht·ver·ges·sen, Komparativ: pflicht·ver·ges·se·ner, pflicht·ver·gess·ner, Superlativ: pflicht·ver·ges·sens·ten

Aussprache:

IPA: [ˈp͡flɪçtfɛɐ̯ˌɡɛsn̩]
Hörbeispiele:   pflichtvergessen (Info)

Bedeutungen:

[1] in tadelnswerter Weise seinen Pflichten nicht nachkommend, diese vernachlässigend

Herkunft:

Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus dem Substantiv Pflicht und dem Adjektiv vergessen

Sinnverwandte Wörter:

[1] nachlässig, verantwortungslos

Gegenwörter:

[1] plichtbewusst, pflichteifrig, pflichttreu

Beispiele:

[1] Erec et Enide erzählt die Geschichte des Artusritters Erec, der in seiner ersten aventure seine Frau Enide freit und mit dieser dann pflichtvergessen lebt.[1]
[1] In der Umgangssprache bezieht sich das Wort [„Luder“] auf pflichtvergessene Personen, auch auf Geräte, die ihren Zweck nicht erfüllen, in neuerer Zeit vor allem auf Frauen, denen mit diesem Wort ein promisker Lebensstil unterstellt wird.[2]
[1] Und vielleicht das Werk des ansonsten pflichtvergessenen und trotteligen, aber doch sehr sympathischen Engels, der, ganz wie Bugsy, vom Himmel seine letzte Chance erhält, zu beweisen, dass er auch Gutes tun kann.[3]
[1] Wer am pflichtvergessensten gegen den Kaiser handelte, war der Papst.[4]

Wortbildungen:

Pflichtvergessenheit

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „pflichtvergessen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalpflichtvergessen
[1] The Free Dictionary „pflichtvergessen
[1] Duden online „pflichtvergessen

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Erec et Enide
  2. Wikipedia-Artikel „Luder
  3. Barbara Sichtermann: Auch Engel können tief fallen. In: Zeit Online. Nummer 26/2001, 21. Juni 2001, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 26. Februar 2013).
  4. Heinrich Philipp Conrad Henke, Johann Severin Vater: Allgemeine Geschichte der Christlichen Kirche nach der Zeitfolge. 5. Auflage. Band 2, Verlag der Schulbuchhandlung, 1820, Seite 98 (zitiert nach Google Books).