noetisch (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
noetisch
Alle weiteren Formen: Flexion:noetisch

Worttrennung:

no·e·tisch, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [noˈʔeːtɪʃ]
Hörbeispiele:   noetisch (Info)
Reime: -eːtɪʃ

Bedeutungen:

[1] Philosophie: die Noetik, die Lehre vom Denken und Erkennen geistiger Gegenstände, betreffend
[2] Philosophie: die Noesis, die geistigen Tätigkeiten und das Denken, betreffend

Herkunft:

Ableitung des Adjektivs zum Stamm des Substantivs Noetik mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -isch

Beispiele:

[1] „Wenn sich nämlich das exacte Denken derart (oder ähnlich) historisch stufenweise entwickelt, so entsteht die noetische Frage nach dem Kriterium der Gewissheit: Worin habe ich die Bürgschaft, dass das jetzige Denken exact, positiv, und dass es definitiv ist?“ (1899)[1]
[1, 2] „Erforderlich ist es vielmehr für jeweils spezifische Gedächtnisphänomene die zentrale phänomenologische Frage zu beantworten: auf welche Weise (noetisch) ist was (noematisch) Gegenstand von Erfahrung?“[2]
[2] „Das Einschwören der 68er auf die grüne Ideologie hatte zur Folge, daß man sich von der Politik des Amerikanischen Systems abwandte, so daß die Vereinigten Staaten sowohl physisch als auch noetisch zerstört wurden.“[3]

Wortbildungen:

noetisch-noematisch

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „noetisch“ (Beispiele im Kernkorpus)
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalnoetisch
[1, 2] Duden online „noetisch
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion unter der Leitung von Günther Drosdowski (Herausgeber): Brockhaus-Enzyklopädie. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Band 27: Deutsches Wörterbuch II, GLUC–REG, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1995, ISBN 3-7653-1127-8, DNB 943161878, Seite 2395, Eintrag „noetisch“

Quellen:

  1. Die philosophischen und sociologischen Grundlagen des Marxismus, T.G. Masaryk. Abgerufen am 8. Dezember 2017.
  2. Der Körper als soziales Gedächtnis, herausgegeben von Michael Heinlein, Oliver Dimbath, Larissa Schindler, Peter Wehling. Abgerufen am 8. Dezember 2017.
  3. Quelle: www.solidaritaet.com, 2011-01-24): zitiert nach: Uni Leipzig: Wortschatz-Portalnoetisch

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: ontische, tonische