Hauptmenü öffnen

maßgeblich (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
maßgeblich maßgeblicher am maßgeblichsten
Alle weiteren Formen: Flexion:maßgeblich

Alternative Schreibweisen:

Schweiz und Liechtenstein: massgeblich

Worttrennung:

maß·geb·lich, Komparativ: maß·geb·li·cher, Superlativ: am maß·geb·lichs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈmaːsˌɡeːplɪç]
Hörbeispiele:   maßgeblich (Info)

Bedeutungen:

[1] maßgebend, entscheidend, richtunggebend, einflussreich, in bedeutendem Maß

Synonyme:

[1] entscheidend, maßgebend, relevant

Beispiele:

[1] Die Medizin hat maßgeblich dazu beigetragen, dass die Menschen heute älter werden als früher.
[1] „Publius Cornelius Scipio kommandierte zwischen 211 und 201 v.Chr. ununterbrochen große Armeen, ähnlich wie Titus Quinctius Flamininus, der zwischen 198 und 183 v.Chr. maßgeblich Einfluss auf die römische Ostpolitik ausübte.“[1]
[1] „Deutschland setzt seinen Einfluss in den maßgeblichen internationalen und supranationalen Organisationen […] ein, um Kohärenz und Handlungsfähigkeit der Staatengemeinschaft zu verbessern.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „maßgeblich
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „maßgeblich
[1] canoonet „maßgeblich
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalmaßgeblich
[1] Duden online „maßgeblich

Quellen:

  1. Pedro Barceló: Kleine römische Geschichte. Sonderausgabe, 2., bibliographisch aktualisierte Auflage. Primus Verlag, Darmstadt 2012, ISBN 978-3534250967, Seite 43.
  2. Bundesministerium der Verteidigung (Herausgeber): Weißbuch 2006 zur Sicherheitspolitik Deutschlands und zur Zukunft der Bundeswehr. Seite 29.