looten (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich loote
du lootest
er, sie, es lootet
Präteritum ich lootete
Konjunktiv II ich lootete
Imperativ Singular loote!
Plural lootet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gelootet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:looten

Worttrennung:

loo·ten, Präteritum: loo·te·te, Partizip II: ge·loo·tet

Aussprache:

IPA: [ˈluːtn̩]
Hörbeispiele:   looten (Info)
Reime: -uːtn̩

Bedeutungen:

[1] Computerspiel, Jargon: erbeuten, plündern

Herkunft:

von englisch loot → en

Beispiele:

[1] „Ein eigentlich relativ einfaches System: Immer der Reihe nach wechseln sich die Spieler mit dem “looten” der Monster ab, es ist also nicht wichtig, besonders schnell bei einem Monster zu sein, um die Beute zu bekommen.“[1]
[1] „Ähnlich formuliert es der Spieler Blackpanther im Interview zu DayZ: ‚Also das Looten an sich macht mir halt Spaß, aber vor allem, dass du dir irgendwas erarbeiten kannst in dem Spiel.‘“[2]
[1] „Du hast das Looten erwähnt, gibt es für die Lootverteilung spezielle Regeln? Wir haben das so gehandhabt, dass jeder Spieler zunächst sagt, welchen Charakter er als Hauptcharakter spielen will.“[3]
[1] „Looten beschreibt hierbei das Plündern der virtuellen Leichen.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „looten
[1] eChild: Einführung in die Vermarktung in der jungen Zielgruppe, Dirk Schunk

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: ausloten, Lot, loten, löten