lautlich (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
lautlich
Alle weiteren Formen: Flexion:lautlich

Worttrennung:

laut·lich, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈlaʊ̯tlɪç]
Hörbeispiele:   lautlich (Info)

Bedeutungen:

[1] die Sprachlaute betreffend, auf ihnen beruhend

Abkürzungen:

[1] lautl.

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Substantiv Laut mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -lich

Sinnverwandte Wörter:

[1] akustisch, klanglich, phonetisch

Beispiele:

[1] „Martin Luther gründete seine sprachliche Leistung auf das Meißnische, die Verkehrssprache seiner Heimat, deren Wortschatz und lautliche Eigentümlichkeiten er gebrauchte und weitgehend bewahrte.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „lautlich
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portallautlich
[1] The Free Dictionary „lautlich
[1] Duden online „lautlich
[1] wissen.de – Wörterbuch „lautlich
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „lautlich

Quellen:

  1. Wilhelm Schmidt: Deutsche Sprachkunde. 8. Auflage. IFB Verlag, Paderborn 2008, ISBN 9783931263775, Seite 42