konungarike (Schwedisch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Neutrum Singular Plural
unbestimmt bestimmt unbestimmt bestimmt
Nominativ (ett) konungarike konungariket konungariken konungarikena
Genitiv konungarikes konungarikets konungarikens konungarikenas

Worttrennung:

ko·nun·ga·ri·ke, Plural: ko·nun·ga·ri·ken

Nebenformen:

kungarike

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Land, das von einem König oder einer Königin regiert wird
[2] metaphorischer Ausdruck für etwas sehr Erstrebenswertes
[3] Religion: das Himmelreich

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus konung → sv (König), -a und rike → sv (Reich)
Der Wortbestandteil rike hatte schon immer diese Form. In der verschiedenen Jahrhunderten wechselte der Anfangsbegriff. Im 16. und 17. Jahrhundert gab es die Varianten kong-, konga-, konge-, konug-, konung-, konunga-, konunge-, kung- und kunga-. Heute ist kungarike ein verbreitetes Synonym.[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] kungadöme, monarki

Gegenwörter:

[1] republik

Unterbegriffe:

[1] Förenade konungariket Storbritannien och Nordirland, Konungariket Norge, Konungariket Sverige

Beispiele:

[1] Då blev konungen så glad att han gav prinsen halva sitt konungarike.
Da wurde der König so froh, dass er dem Prinzen sein halbes Königreich gab.
[2] Jag ger ett konungarike för en kall öl!
Ein Königreich für ein kaltes Bier!
[3] Vi vinner det högsta konungariket!
Wir gewinnen das höchste Königreich!

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] ett konungarike för

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Schwedischer Wikipedia-Artikel „konungarike
[1–3] Svenska Akademiens Ordbok „konungarike
[*] Svenska Akademien (Herausgeber): Svenska Akademiens ordlista över svenska språket. (SAOL). 13. Auflage. Norstedts Akademiska Förlag, Stockholm 2006, ISBN 91-7227-419-0, Stichwort »konungarike«

Quellen:

  1. Svenska Akademiens Ordbok „konungarike