justament (Deutsch)Bearbeiten

AdverbBearbeiten

Worttrennung:

jus·ta·ment

Aussprache:

IPA: [jʊstaˈmɛnt]
IPA österreichisch: [ˈjʊstaˈmɛnt]
Hörbeispiele:   justament (Info)
Reime: -ɛnt

Bedeutungen:

[1] veraltet: gerade, eben jetzt
[2] österreichisch: ausgerechnet, nun erst recht

Herkunft:

Lehnwort aus dem Französischen vom gleichbedeutenden Adverb justement → fr[1]

Synonyme:

[1] just, gerade
[2] ausgerechnet, zu Fleiß

Beispiele:

[1] Justament in diesem Augenblick ging das Licht aus.
[1] „Flemming streicht über die Stirn, als wolle er einen unpassenden Gedanken wegwischen, der ihn justament verwirrte.“[2]
[2] „Jedes Land macht sich seine eigenen Gesetze, um zum gleichen Ergebnis zu kommen. Und ist auch noch stolz darauf, justament ein bisserl anders zu sein.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaljustament
[1] The Free Dictionary „justament
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „justament
[1] Duden online „justament
[2] ÖBV im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur (Herausgeber): Österreichisches Wörterbuch. Auf der Grundlage des amtlichen Regelwerks. 41., aktualisierte Auflage. ÖBV, Wien 2009, ISBN 978-3-209-06875-0 (Bearbeitung: Otto Back et al.; Red.: Herbert Fussy, Ulrike Steiner), Seite 343, Eintrag „justament“

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 673, Eintrag „justament“.
  2. Max Grossmann: Weißes Gold. Ein Roman um die Erfindung des Meißner Porzellans. 1. Auflage. Verlag der Nation, Berlin 1971, Seite 91.
  3. Conrad Seidl: Föderalismus: Justament ein bisserl anders. Kommentar. In: Der Standard digital. 2. Januar 2013 (URL, abgerufen am 6. Mai 2015).