gleichviel (Deutsch)Bearbeiten

AdverbBearbeiten

Anmerkung zu „gleichviel“ und „gleich viel“:

Das Adverb gleichviel ist von der Wortgruppe gleich viel zu unterscheiden. Letztere dient dazu, auszudrücken, dass jemand von etwas Bestimmtem genauso viel hat/will/bekommt und so weiter wie ein anderer. Zum Beispiel: Timm und Lukas bekamen beide gleich viel Lob vom Lehrer. Stina und Olivia haben gleich viel von dem roten Autolack.

Worttrennung:

gleich·viel

Aussprache:

IPA: [ˌɡlaɪ̯çˈfiːl], [ˈɡlaɪ̯çˌfiːl]
Hörbeispiele:   gleichviel (Info)
Reime: -iːl

Bedeutungen:

[1] oft mit nachfolgendem Interrogativpronomen, das einen Gliedsatz einleitet: egal, einerlei, gleichgültig

Synonyme:

[1] egal, einerlei, gleichgültig

Beispiele:

[1] Gleichviel wer mit mir kommt, ich werde nach Warschau reisen.
[1] Es muss nun eine Entscheidung getroffen werden, gleichviel von wem.
[1] Wir müssen noch für die Gäste einkaufen gehen, gleichviel ob nun zwei oder drei Personen erscheinen.
[1] Die Feuerwehr braucht neue Einsatzkräfte, gleichviel ob Männer oder Frauen.
[1] Melde dich bei mir, gleichviel zu welcher Zeit.
[1] Ich möchte Nathalie das Collier schenken, gleichviel was es kostet.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „gleichviel
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „gleichviel
[1] Duden online „gleichviel
[1] The Free Dictionary „gleichviel
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalgleichviel