gewohnheitsrechtlich

gewohnheitsrechtlich (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
gewohnheitsrechtlich
Alle weiteren Formen: Flexion:gewohnheitsrechtlich

Worttrennung:

ge·wohn·heits·recht·lich, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ɡəˈvoːnhaɪ̯t͡sˌʁɛçtlɪç]
Hörbeispiele:   gewohnheitsrechtlich (Info)

Bedeutungen:

[1] Recht: das Gewohnheitsrecht betreffend oder auf diesem beruhend

Gegenwörter:

[1] gesetzlich

Oberbegriffe:

[1] rechtlich

Beispiele:

[1] „Im Codex Iuris Canonici von 1983 wird die Exemtion kaum mehr erwähnt. Gewohnheitsrechtlich kann sie aber Bestand haben und auch im diözesanen Recht geregelt sein.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „gewohnheitsrechtlich
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „gewohnheitsrechtlich
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalgewohnheitsrechtlich
[1] Duden online „gewohnheitsrechtlich

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Exemtion“ (Stabilversion)