gescheckt (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
gescheckt
Alle weiteren Formen: Flexion:gescheckt
 
[1] ein geschecktes Kaninchen

Nebenformen:

veraltet: gescheckelt, gescheckert

Worttrennung:

ge·scheckt, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʃɛkt]
Hörbeispiele:   gescheckt (Info)
Reime: -ɛkt

Bedeutungen:

[1] mit verschiedenfarbigen Flecken, gefleckt

Herkunft:

Das Wort geht zurück auf das mittelhochdeutsche geschecket, das damalige Partizip II vom Verb schecken.[1]

Synonyme:

[1] gefleckt

Gegenwörter:

[1] einfarbig

Beispiele:

[1] Heidelinde hat sich ein geschecktes Pferd zugelegt.

Wortbildungen:

[1] buntgescheckt, schwarzgescheckt, weißgescheckt

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „gescheckt
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „gescheckt
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalgescheckt

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion, Annette Klosa u. a. (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-411-05504-9, „gescheckt“, Seite 639

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: geschickt, gecheckt