entspinnen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich
du
er, sie, es entspinnt
Präteritum er, sie, es entspann
Konjunktiv II er, sie, es entspönne
entspänne
Imperativ Singular
Plural
Perfekt Partizip II Hilfsverb
entsponnen haben
Alle weiteren Formen: Flexion:entspinnen

Worttrennung:

ent·spin·nen, Präteritum: ent·spann, Partizip II: ent·spon·nen

Aussprache:

IPA: [ɛntˈʃpɪnən]
Hörbeispiele:   entspinnen (Info)
Reime: -ɪnən

Bedeutungen:

[1] reflexiv: sich (über einen gewissen Zeitraum hinweg) aufbauen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb spinnen mit dem Derivatem ent-

Sinnverwandte Wörter:

[1] aufbauen, entstehen, entwickeln

Beispiele:

[1] Es entspinnt sich ein hitziges Wortgefecht.
[1] Es entspann sich langsam aber sicher eine tiefe Zuneigung.
[1] Die angeregte Unterhaltung, die sich spontan entsponnen hatte, flachte wieder ab.
[1] Aus dem plänkelhaften Wortwechsel hatte sich dann ein handfester Streit entsponnen.
[1] „Der Kampf, der sich jetzt in der Welt entspinnt, ist also äußerst vertrackt und betrifft auch die historische Rolle des Christentums in den Bereichen der Macht – also der Politik – und der Moral.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „entspinnen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „entspinnen
[*] The Free Dictionary „entspinnen
[1] Duden online „entspinnen

Quellen:

  1. James Baldwin: Vor dem Kreuz. Brief aus einer Landschaft meines Geistes. In: Derselbe; mit einem Vorwort von Jana Pareigis (Herausgeber): Nach der Flut das Feuer. ›The Fire Next Time‹. Neuübersetzung, 2. Auflage. dtv, München 2020 (Originaltitel: The Fire Next Time, übersetzt von Miriam Mandelkow aus dem amerikanischen Englisch), ISBN 978-3-434-14736-1, Seite 61 (Erstauflage der Neuübersetzung 2019; deutschsprachige Erstveröffentlichung unter dem Titel Hundert Jahre Freiheit ohne Gleichberechtigung bei Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1964; englischsprachige Originalausgabe 1963).