endeln (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich endle
endele
du endelst
er, sie, es endelt
Präteritum ich endelte
Konjunktiv II ich endelte
Imperativ Singular endle!
endel!
endele!
Plural endelt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geendelt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:endeln

Worttrennung:

en·deln, Präteritum: en·del·te, Partizip II: ge·en·delt

Aussprache:

IPA: [ˈɛndl̩n]
Hörbeispiele:   endeln (Info)
Reime: -ɛndl̩n

Bedeutungen:

[1] bairisch, transitiv: (die Ränder eines Stoffs) mit einem Saum versehen

Synonyme:

[1] einsäumen, säumen

Sinnverwandte Wörter:

[1] einfassen

Beispiele:

[1] „Die Webkanten sind sauber geendelt und vernäht.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „endeln
[1] Duden online „endeln
[1] ÖBV im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung (Herausgeber): Österreichisches Wörterbuch. Auf der Grundlage des amtlichen Regelwerks. Schulausgabe – 43. Auflage. ÖBV, Wien 2016, ISBN 978-3-209-08513-9 (Bearbeitung: Magdalena Eybl et al.; Red.: Christiane M. Pabst, Herbert Fussy, Ulrike Steiner) „endeln“, Seite 206.
[1] Jakob Ebner: Duden, Wie sagt man in Österreich? Wörterbuch des österreichischen Deutsch. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04984-4 „endeln“, Seite 111.
[1] Ludwig Zehetner: Bairisches Deutsch. Lexikon der deutschen Sprache in Altbayern. 4. Auflage. edition vulpes, Regensburg 2014, ISBN 3-939112-50-1 „endeln“, Seite 116.

Quellen:

  1. Österreichische Zeitschrift für Volkskunde. Abgerufen am 14. August 2018.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Lenden