dyspeptisch (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
dyspeptisch dyspeptischer am dyspeptischsten
Alle weiteren Formen: Flexion:dyspeptisch

Worttrennung:

dys·pep·tisch, Komparativ: dys·pep·ti·scher, Superlativ: am dys·pep·tischs·ten

Aussprache:

IPA: [dʏsˈpɛptɪʃ]
Hörbeispiele:
Reime: -ɛptɪʃ

Bedeutungen:

[1] die Dyspepsie betreffend; von Dyspepsie befallen

Herkunft:

von altgriechisch δύσπεπτος (dýspeptos) → grc „schwer zu verdauen“ entlehnt[1]

Beispiele:

[1] „Inzwischen, im Jahr 1869, war Darwin sechzig und dyspeptischer und hypochondrischer denn je.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Artikel „dyspeptisch
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „dyspeptisch
[*] The Free Dictionary „dyspeptisch
[1] Duden online „dyspeptisch

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „dyspeptisch“.
  2. Tom Wolfe: Das Königreich der Sprache. Blessing, München 2017, ISBN 978-3-89667-588-0, Zitat Seite 85. Englisch The Kingdom of Language, 2016.