castellum (Latein)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Kasus Singular Plural
Nominativ castellum castella
Genitiv castellī castellōrum
Dativ castellō castellīs
Akkusativ castellum castella
Vokativ castellum castella
Ablativ castellō castellīs

Worttrennung:

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] die Festung, das Fort, das Kastell, das Bollwerk
[2] das Gebirgsdorf, der Gebirgsflecken
[3] übertragen: der Zufluchtsort

Herkunft:

Diminutiv von dem lateinischen Substantiv castrum[1]

Beispiele:

[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Kastell
[1] Lateinischer Wikipedia-Artikel „castellum
[1] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „castellum“ (Zeno.org)
[1] Josef Maria Stowasser, Michael Petschenig, Franz Skutsch: Stowasser. Lateinisch-deutsches Schulwörterbuch. Oldenbourg, München 1994, ISBN 3-486-13405-1
[1, 2] Edwin Habel, Friedrich Gröbel: Mittellateinisches Glossar. Unveränderter Nachdruck der 2. Auflage. Schöningh, Paderborn 1959, ISBN 3-506-73600-0, DNB 451748891, Spalte 51

Quellen:

  1. nach:[1] Josef Maria Stowasser, Michael Petschenig, Franz Skutsch: Stowasser. Lateinisch-deutsches Schulwörterbuch. Oldenbourg, München 1994, ISBN 3-486-13405-1, Eintrag „castellum“