befühlen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich befühle
du befühlst
er, sie, es befühlt
Präteritum ich befühlte
Konjunktiv II ich befühlte
Imperativ Singular befühle!
befühl!
Plural befühlt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
befühlt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:befühlen

Worttrennung:

be·füh·len, Präteritum: be·fühl·te, Partizip II: be·fühlt

Aussprache:

IPA: [bəˈfyːlən]
Hörbeispiele:
Reime: -yːlən

Bedeutungen:

[1] transitiv: etwas vorsichtig/prüfend berühren

Herkunft:

Ableitung zu fühlen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) be-

Sinnverwandte Wörter:

[1] abtasten, berühren, betasten, nachfühlen, untersuchen

Oberbegriffe:

[1] anfassen

Beispiele:

[1] Der Arzt muss die Schwellung befühlen.
[1] Sie befühlte noch einmal das kleine Knötchen in der Achselhöhle.
[1] Ganz in Ruhe wurden der seidene Stoff befühlt und die Strümpfe ohne Naht begutachtet.

Wortbildungen:

Konversionen: Befühlen, befühlend, befühlt

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „befühlen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalbefühlen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „befühlen
[1] The Free Dictionary „befühlen
[1] Duden online „befühlen

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: behülfen