atskisenna (Prußisch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Kasus Singular Plural
Nominativ
Genitiv
Dativ
Akkusativ atskisenna
Vokativ

Anmerkung:

Bei der überlieferten Form atskisenna handelt es sich wohl um einen Schreibfehler für atskisennan.[1]

Nebenformen:

etskīsnan

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Religion: Auferstehung

Beispiele:

[1] „As drowe an swintan naseilen, Ainan swintan krixstianiskun kirkin, Ainan perroniscon swintan, Et werpsannan grecon, At skisenna menschon, Ba prabitscun geiwin.“ (Katechismus I)[2][3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Georg Heinrich Ferdinand Nesselmann: Thesaurus linguae prussicae. Der preussische Vocabelvorrath soweit derselbe bis jetzt ermittelt worden ist, nebst Zugabe einer Sammlung urkundlich beglaubigter Localnamen. Harrwitz & Gossmann, Berlin 1873 (Internet Archive), „et-skîsnan“ Seite 40.
[1] Reinhold Trautmann: Die altpreussischen Sprachdenkmäler. Einleitung, Texte, Grammatik, Wörterbuch. Vandenhoek und Ruprecht, Göttingen 1910 (Internet Archive), Seite 305.

Quellen:

  1. Reinhold Trautmann: Die altpreussischen Sprachdenkmäler. Einleitung, Texte, Grammatik, Wörterbuch. Vandenhoek und Ruprecht, Göttingen 1910 (Internet Archive), Seite 305.
  2. Erich Berneker: Die preussische Sprache. Texte, Grammatik, Etymologisches Wörterbuch. Karl J. Trübner, Strassburg 1896 (Internet Archive), Seite 7.
  3. Reinhold Trautmann: Die altpreussischen Sprachdenkmäler. Einleitung, Texte, Grammatik, Wörterbuch. Vandenhoek und Ruprecht, Göttingen 1910 (Internet Archive), Seite 5, 7.