Hauptmenü öffnen

armlang (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
armlang
Alle weiteren Formen: Flexion:armlang

Worttrennung:

arm·lang, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈaʁmlaŋ]
Hörbeispiele:   armlang (Info),   armlang (Info)

Bedeutungen:

[1] die ungefähre Länge eines Armes aufweisend

Herkunft:

Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus dem Substantiv Arm und dem Adjektiv lang

Gegenwörter:

[1] fingerbreit, fingerdick, fußbreit, handbreit

Oberbegriffe:

[1] lang

Beispiele:

[1] „Die Hausfront gegenüber bedecken schuppenartige Schneeflecken, von der Dachtraufe hängen armlange Eiszapfen herab.“[1]
[1] Die Vettern der Meerechsen sind die Landleguane, armlange Burschen, deren feister Körper schmutzig gelb mit einem manchmal grünlichen Stich gefärbt ist.[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein armlanger Fisch, Stock

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „armlang
[1] canoonet „armlang
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalarmlang

Quellen:

  1. Helmut Luther: Still liegt der Berg. Österreich. In: Zeit Online. 28. Januar 2009, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 4. Dezember 2012).
  2. Frühstück bei Seelöwen. Galapagos-Inseln. In: sueddeutsche.de. 19. Mai 2010, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 4. Dezember 2012).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Armband