anregungsarm (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
anregungsarm anregungsärmer am anregungsärmsten
Alle weiteren Formen: Flexion:anregungsarm

Worttrennung:

an·re·gungs·arm, Komparativ: an·re·gungs·är·mer, Superlativ: am an·re·gungs·ärms·ten

Aussprache:

IPA: [ˈanʁeːɡʊŋsˌʔaʁm]
Hörbeispiele:   anregungsarm (Info)

Bedeutungen:

[1] nur wenig Anregungen bietend

Gegenwörter:

[1] anregungsreich

Beispiele:

[1] „Monotonie entsteht, wenn eine Situation lang andauernd anregungsarm ist und keine Chance besteht, sie einfach zu verlassen“[1]
[1] „So lässt sich sagen, dass die Rahmenbedingungen der Sozialisation in Hochhäusern anregungsarm sind im Vergleich zu denen in althergebrachten Siedlungsformen.“[2]
[1] „Wer sich jedoch eine Basiskompetenz im Spielen angeeignet hat, gerät auch an scheinbar spielfeindlichen, anregungsarmen Orten, auch ohne jegliches Spielgerät, auch ohne Mitspieler, nicht in Verlegenheit, zu sinnvollem Spiel zu finden.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „anregungsarm

Quellen:

  1. Ulla Nagel, Olaf Petermann: Psychische Belastungen, Stress, Burnout?. 1. Auflage. ecomed Sicherheit, Heidelberg u.a. 2012, ISBN 978-3-609-68453-6, Seite 129 (Zitiert nach Google Books, Google Books)
  2. Hans-Günter Rolff, Peter Zimmermann: Kindheit im Wandel. vollständig überarbeitete Neuausgabe der 5. Auflage. Beltz, Weinheim/Basel 2001, ISBN 3-407-22084-7, Seite 81 (Zitiert nach Google Books, Google Books)
  3. Siegbert A. Warwitz, Anita Rudolf: Vom Sinn des Spielens. Reflexionen und Spielideen. Schneider, Baltmannsweiler 2016, ISBN 978-3-8340-1664-5, Seite 162.