Zyankali (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Zyankali
Genitiv des Zyankalis
Dativ dem Zyankali
Akkusativ das Zyankali
 
[1] Zyankali in tödlicher Dosis

Worttrennung:

Zy·an·ka·li, kein Plural

Aussprache:

IPA: [t͡syanˈkaːli]
Hörbeispiele:   Zyankali (Info)
Reime: -aːli

Bedeutungen:

[1] Trivialname von Kaliumcyanid (dem Kaliumsalz der Blausäure)

Abkürzungen:

[1] KCN

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Zyan und Kali(um), belegt seit dem 19. Jahrhundert[1]
Abwandlung des chemischen Begriffs Kaliumcyanid

Synonyme:

[1] Kaliumcyanid, Zyankalium, KCN, Blausäure (chemisch nicht korrekt)

Oberbegriffe:

[1] Salz, Gift

Beispiele:

[1] Das Opfer wurde mit Zyankali getötet.
[1] „Wir hätten uns auch Zyankali besorgen können, ein Stoff, der im Frühjahr 1945, besonders in Berlin, gefragt war wie nie zuvor.“[2]

Wortbildungen:

Zyankalikapsel/Zyankali-Kapsel, Zyankalivergiftung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Zyankali
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Zyankali
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalZyankali

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Zyankali“, Seite 1023.
  2. Cornelia Schmalz-Jacobsen: Russensommer. Meine Erinnerungen an die Befreiung vom NS-Regime. C. Bertelsmann, München 2016, ISBN 978-3-570-10311-1, Seite 77.