Hauptmenü öffnen

Wortfeld (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Wortfeld

die Wortfelder

Genitiv des Wortfeldes
des Wortfelds

der Wortfelder

Dativ dem Wortfeld
dem Wortfelde

den Wortfeldern

Akkusativ das Wortfeld

die Wortfelder

Worttrennung:

Wort·feld, Plural: Wort·fel·der

Aussprache:

IPA: [ˈvɔʁtˌfɛlt]
Hörbeispiele:   Wortfeld (Info)
Reime: -ɔʁtfɛlt

Bedeutungen:

[1] Linguistik: Gruppe bedeutungsverwandter Wörter

Herkunft:

Determinativkompositum aus Wort und Feld

Synonyme:

[1] Bedeutungsfeld, lexikalisches Feld, Sinnbezirk

Gegenwörter:

[2] Wortfamilie

Beispiele:

[1] Zum Wortfeld der Verkehrswege gehören u.a. die Wörter "Autobahn", "Kanal" und "Luftkorridor".
[1] „Ich möchte nachfolgend ‚auf Nummer sicher gehen‘ und einige Redewendungen aus dem Wortfeld der Zahlen und Ziffern genauer betrachten…“[1]
[1] „Wir sagen, dass die Farbwörter feldmäßig gegliedert sind, und sprechen demgemäß von einem Wortfeld oder Bedeutungsfeld (…), in diesem Falle von dem Farbfeld.“[2]
[1] „Die Erhebung eines Wortfeldes der Sexualität bzw. einzelner Bereiche von Sexualität gestaltet sich im Rahmen dieser Untersuchung auf der Grundlage des Schemakonstrukts relativ einfach…“[3]

Wortbildungen:

Wortfeldtheorie

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Wortfeld
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wortfeld
[1] canoonet „Wortfeld
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWortfeld

Quellen:

  1. Christoph Gutknecht: Lauter spitze Zungen. Geflügelte Worte und ihre Geschichte. Beck, München 1996, Seite 208. ISBN 3-406-39286-5. Kursiv gedruckt: auf Nummer sicher gehen.
  2. Walter Porzig: Das Wunder der Sprache. Probleme, Methoden und Ergebnisse der modernen Sprachwissenschaft. Dritte Auflage. Francke, Bern/München 1962, Seite 117. Gesperrt gedruckt: Wortfeld und Bedeutungsfeld.
  3. Silke Schimpf: Wissens- und Wortschatzvariationen im Bereich der Sexualität. Untersuchungen anhand ausgewählter Zeitschriftentexte. Peter Lang Europäischer Verlag der Wissenschaften, Frankfurt am Main/ Berlin/ Bern/ New York/ Paris/ Wien 1997, Seite 43. ISBN 3-631-31611-9.