Weinschenk (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Weinschenk

die Weinschenke

Genitiv des Weinschenkes
des Weinschenks

der Weinschenke

Dativ dem Weinschenk
dem Weinschenke

den Weinschenken

Akkusativ den Weinschenk

die Weinschenke

Worttrennung:

Wein·schenk, Plural: Wein·schen·ke

Aussprache:

IPA: [ˈvaɪ̯nˌʃɛŋk]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] ein Wirt der vorwiegend Wein ausschenkt
[2] derjenige Diener an Fürstenhöfen, der die Aufsicht über die Getränketafel und den Weinkeller inne hat

Herkunft:

Kompositum aus den Substantiven Wein und Schenk

Synonyme:

[1] Weinwirt
[2] Mundschenk

Beispiele:

[1] „Jeder Wirth oder Weinschenk erhält das Recht, sich beim Ausschenken seiner Getränke eines um 10 % kleineren Maasses zu bedienen, als dass das gesetzliche Maass ist.“[1]
[2] Der Weinschenk kümmerte sich um den hohen Besuch.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Weinschenk
[2] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Rechtschreibung der deutschen Sprache und der Fremdwörter. In: Der große Duden (in acht Bänden). 15. Auflage. Band 1, Bibliographisches Institut, Mannheim 1961, Seite 756, Eintrag „Weinschenk“

Quellen:

  1. Archiv für schweizerische Statistik, 1860, Seite 166