Hauptmenü öffnen

Wahltag (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Wahltag

die Wahltage

Genitiv des Wahltages
des Wahltags

der Wahltage

Dativ dem Wahltag
dem Wahltage

den Wahltagen

Akkusativ den Wahltag

die Wahltage

Worttrennung:

Wahl·tag, Plural: Wahl·ta·ge

Aussprache:

IPA: [ˈvaːlˌtaːk]
Hörbeispiele:   Wahltag (Info)   Wahltag (Österreich) (Info)
Reime: -aːltaːk

Bedeutungen:

[1] Tag, an dem eine oder mehrere Wahlen durchgeführt werden

Herkunft:

Determinativkompositum aus Wahl und Tag

Oberbegriffe:

[1] Tag, Wochentag, Woche

Unterbegriffe:

[1] Superwahltag, Wahlsonntag

Beispiele:

[1] „Ausgerechnet er, der einst noch spätnachts zum Pressegespräch bat, gibt zum Wahltag keine Interviews.“[1]
[1] „Wirklich erreicht hat er aber erst etwas, wenn auch kurz vorm Wahltag noch immer keiner lacht.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Wahltag
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wahltag
[*] canoonet „Wahltag
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWahltag
[1] The Free Dictionary „Wahltag
[1] Duden online „Wahltag

Quellen:

  1. Walter Mayr: Mischas Traum. In: DER SPIEGEL. Nummer Heft 39, 2012, Seite 113-115, Zitat Seite 114.
  2. Andreas Hoidn-Borchers, Axel Vornbäumen: Das Duell. In: Stern. Nummer Heft 6, 2017, Seite 30-35, Zitat Seite 35.