Verkühlung (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Verkühlung

die Verkühlungen

Genitiv der Verkühlung

der Verkühlungen

Dativ der Verkühlung

den Verkühlungen

Akkusativ die Verkühlung

die Verkühlungen

Worttrennung:

Ver·küh·lung, Plural: Ver·küh·lun·gen

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈkyːlʊŋ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Erkrankung, Infektion der Atemwege (zum Beispiel Husten, Schnupfen, Heiserkeit, Katarrh)

Herkunft:

Substantivierung (Ableitung) von (sich) verkühlen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung

Synonyme:

[1] Erkältung

Beispiele:

[1] „Steht dann auch noch das Fenster offen oder ist gar eine Klimaanlage angeschaltet, ist die Verkühlung vorprogrammiert.“[1]
[1] „Der Nachteil von Baumwolle sei, dass diese den Schweiß aufsaugt und dadurch die Gefahr einer Verkühlung entsteht.“[2]
[1] „«Ich bin der Descartes des 20. Jahrhunderts», soll Foucault geäussert haben, weniger in früher Selbstüberschätzung als vielmehr in Erinnerung an den berühmten Landsmann, der am selben Ort nach nur wenigen Monaten Aufenthalt und offenbar an den Folgen einer Verkühlung gestorben war.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Erkältung
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Verkühlung
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Verkühlung
[1] The Free Dictionary „Verkühlung
[1] Duden online „Verkühlung

Quellen:

  1. Nacktschläfer erkälten sich leicht. In: sueddeutsche.de. 28. Juli 2017, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 5. November 2017).
  2. Beim Skifahren nach dem Zwiebelprinzip kleiden. In: FAZ.NET. 2. Januar 2003, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 5. November 2017).
  3. Gesichter im Sand. In: NZZOnline. 12. Februar 2005, ISSN 0376-6829 (URL, abgerufen am 5. November 2017).