Vagheit (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Vagheit

die Vagheiten

Genitiv der Vagheit

der Vagheiten

Dativ der Vagheit

den Vagheiten

Akkusativ die Vagheit

die Vagheiten

Worttrennung:

Vag·heit, Plural: Vag·hei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈvaːkhaɪ̯t]
Hörbeispiele:   Vagheit (Info)

Bedeutungen:

[1] kein Plural: Eigenschaft oder Zustand, nicht genau bestimmt zu sein
[2] unpräzise Äußerung

Herkunft:

Ableitung des Substantivs vom Adjektiv vag/vage mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -heit

Sinnverwandte Wörter:

[1] Ungenauigkeit, Unbestimmtheit

Gegenwörter:

[1] Bestimmtheit, Genauigkeit

Beispiele:

[1] „In der Vagheit fühle ich mich geborgen.“[1]
[2] „Denn ob die bleiben oder bleiben wollen, hängt von den neuen Chefs ab. Was deren Namen betrifft, gibt es aber statt Gewißheiten nur Vagheiten.“[2]
[2] „Stoibers Vagheiten resultieren einerseits aus der bereits von Schröder vor vier Jahren erfolgreich angewandten Taktik, lieber die Versäumnisse der Regierung zu geisseln, als die Wähler mit eigenen Inhalten zu verschrecken.“[3]
[2] „Überhaupt greift Soros, wenn es kompliziert wird, auf Vagheiten oder Metaphern zurück.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Vagheit
[*, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Vagheit
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Vagheit
[*] The Free Dictionary „Vagheit
[*, 2] Duden online „Vagheit
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalVagheit

Quellen:

  1. Nava Ebrahimi: Sechzehn Wörter. Roman. btb, München 2019, ISBN 978-3-442-71754-5, Seite 33.
  2. Die Zeit, 28.03.1980, S. 15.
  3. Neue Zürcher Zeitung, 07.09.2002, S. 7.
  4. NZZ am Sonntag, 02.05.2004, S. 81.