Unverfrorenheit

Unverfrorenheit (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Unverfrorenheit die Unverfrorenheiten
Genitiv der Unverfrorenheit der Unverfrorenheiten
Dativ der Unverfrorenheit den Unverfrorenheiten
Akkusativ die Unverfrorenheit die Unverfrorenheiten

Worttrennung:

Un·ver·fro·ren·heit, Plural: Un·ver·fro·ren·hei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈʊnfɛɐ̯ˌfʁoːʁənhaɪ̯t]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Eigenschaft, ohne Bedenken offen und rücksichtslos zu sprechen und/oder zu handeln
[2] einzelne Handlung, ohne Bedenken offen und rücksichtslos zu sprechen und/oder zu handeln

Herkunft:

Das Wort ist seit der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts belegt.[1]
Ableitung des Substantivs vom Adjektiv unverfroren mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -heit

Synonyme:

[1] Dreistigkeit, Frechheit, Unverschämtheit

Beispiele:

[1] „Chomskys Unverfrorenheit und seinen Hang zu solchen exotischen altweltlich-osteuropäischen Lebensanschauungen fanden die meisten amerikanischen Intellektuellen damals charmant.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Unverfrorenheit
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalUnverfrorenheit
[*] The Free Dictionary „Unverfrorenheit
[*, 2] Duden online „Unverfrorenheit

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 5., neu bearbeitete Auflage. Band 7, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04075-9, Stichwort unverfroren.
  2. Tom Wolfe: Das Königreich der Sprache. Blessing, München 2017, ISBN 978-3-89667-588-0, Zitat Seite 129. Englisch The Kingdom of Language, 2016.