Uferpromenade

Uferpromenade (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Uferpromenade

die Uferpromenaden

Genitiv der Uferpromenade

der Uferpromenaden

Dativ der Uferpromenade

den Uferpromenaden

Akkusativ die Uferpromenade

die Uferpromenaden

 
[1] eine Uferpromenade in Langenargen

Worttrennung:

Ufer·pro·me·na·de, Plural: Ufer·pro·me·na·den

Aussprache:

IPA: [ˈuːfɐpʁoməˌnaːdə]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] angelegter Spazierweg am Ufer eines Gewässers

Herkunft:

Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus den Substantiven Ufer und Promenade

Sinnverwandte Wörter:

[1] Strandpromenade

Oberbegriffe:

[1] Promenade

Beispiele:

[1] „Zwar gibt es hier oder dort einladende Uferpromenaden; die von Koblenz zum Beispiel läßt sich ohne Vorbehalt empfehlen.“[1]
[1] „Entlang der Uferpromenade gelangen Sie rheinaufwärts zur Talstation der Seilbahn über den Rhein, mit der schnell die Festung Ehrenbreitstein erreicht werden kann.“[2]
[1] „Perlmann probierte verschiedene Begründungen aus, als er um ein Uhr über die menschenleere Piazza Veneto und die Uferpromenade zum Hotel ging.“[3]
[1] „Auf der Elbe ziehen Frachter vorbei, an der Uferpromenade residiert die Reederei von Bertram Rickmers in einem Bürowürfel.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Uferpromenade
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalUferpromenade
[*] The Free Dictionary „Uferpromenade
[1] Duden online „Uferpromenade

Quellen:

  1. Christian Graf von Krockow: Die Rheinreise. Landschaften und Geschichte zwischen Basel und Rotterdam. Engelhorn, Stuttgart 1998, ISBN 3-87203-255-0, Seite 7.
  2. Stefan Harnischmacher: Als der Rhein noch über die Festung Ehrenbreitstein floss. In: Thomas Brühne, Stefan Harnischmacher (Herausgeber): Koblenz und sein Umland. Eine Auswahl geographischer Exkursionen. Bouvier, Bonn 2011, ISBN 978-3-416-03338-1, Seite 46-55, Zitat Seite 49.
  3. Pascal Mercier: Perlmanns Schweigen. Roman. btb Verlag, München 1997, ISBN 978-3-442-72135-1, Seite 109.
  4. Kristina Läsker: „Vaterlandslose Gesellen“. In: Stern. Nummer Heft 10, 2017, Seite 54–59, Zitat Seite 58.