Tusch (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural 1 Plural 2

Nominativ der Tusch

die Tusche die Tuschs

Genitiv des Tuschs
des Tusches

der Tusche der Tuschs

Dativ dem Tusch

den Tuschen den Tuschs

Akkusativ den Tusch

die Tusche die Tuschs

Worttrennung:

Tusch, Plural 1: Tu·sche, Plural 2: Tuschs

Aussprache:

IPA: [tʊʃ]
Hörbeispiele:
Reime: -ʊʃ

Bedeutungen:

[1] kurze, markante Abfolge von Tönen
[2] österreichisch: Knall

Herkunft:

im 18. Jahrhundert Rückbildung des Substantivs vom Verb tuschen „schlagen, stoßen; stoßartig dröhnen“ entlehnt, vermutlich unter Einfluss von französisch touche → fr „das Anschlagen eines Musikinstrumentes“[1]

Beispiele:

[1] „Das Lied endete mit einem Tusch.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Tusch
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Tusch
[1] The Free Dictionary „Tusch
[1, *] Duden online „Tusch
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTusch
[2] Ulrich Ammon et al. (Herausgeber): Variantenwörterbuch des Deutschen. Die Standardsprache in Österreich, der Schweiz und Deutschland sowie in Liechtenstein, Luxemburg, Ostbelgien und Südtirol. 1. Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2004, ISBN 978-3-11-016574-6, DNB 972128115, Artikel: „Tusch“

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Tusche
Anagramme: sucht, Sucht, Tuchs
  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 5., neu bearbeitete Auflage. Band 7, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04075-9, Stichwort Tusch.
  2. Nava Ebrahimi: Sechzehn Wörter. Roman. btb, München 2019, ISBN 978-3-442-71754-5, Seite 18.