Torheit (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Torheit die Torheiten
Genitiv der Torheit der Torheiten
Dativ der Torheit den Torheiten
Akkusativ die Torheit die Torheiten

Worttrennung:

Tor·heit, Plural: Tor·hei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈtoːɐ̯haɪ̯t]
Hörbeispiele:   Torheit (Info)

Bedeutungen:

[1] kein Plural: mangelnde Klugheit, Intelligenz
[2] etwas Törichtes, Unvernünftiges, das jemand getan hat

Herkunft:

mittelhochdeutsch tōrheit Narrheit, Verrücktheit[1]
Ableitung von dem Substantiv Tor mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -heit

Sinnverwandte Wörter:

[1, 2] Dummheit, Naivität, Narrheit
[1] Unbelehrbarkeit, Einfalt

Gegenwörter:

[1] Klugheit, Weisheit

Unterbegriffe:

[1, 2] Jugendtorheit

Beispiele:

[1] Deine Torheit wird uns noch allesamt umbringen.
[2] „Kapitän Johnston verpügelte mich nicht wegen dieser Torheit, sondern zog mich nur leicht an den Ohren und tadelte mich streng.“[2]

Sprichwörter:

Alter schützt vor Torheit nicht

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Torheit
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Torheit
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Torheit
[1, 2] The Free Dictionary „Torheit
[1, 2] Duden online „Torheit
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTorheit

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Torheit
  2. James Fenimore Cooper: Ned oder Ein Leben vor dem Mast. 3. Auflage. mareverlag, Hamburg 2017 (übersetzt von Alexander Pechmann), ISBN 978-3-86648-190-9, Seite 41. Englisches Original 1843.