Tiefflug (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Tiefflug

die Tiefflüge

Genitiv des Tieffluges
des Tiefflugs

der Tiefflüge

Dativ dem Tiefflug
dem Tieffluge

den Tiefflügen

Akkusativ den Tiefflug

die Tiefflüge

Worttrennung:

Tief·flug, Plural: Tief·flü·ge

Aussprache:

IPA: [ˈtiːfˌfluːk]
Hörbeispiele:   Tiefflug (Info)

Bedeutungen:

[1] Flug in geringer Höhe

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus tief und Flug

Oberbegriffe:

[1] Flug

Beispiele:

[1] „Endlich, am späten Nachmittag, kamen Flugzeuge, einige Spitfire und Mustangs, die aus Richtung Flensburg oder Schleswig hereindrehten, um im Tiefflug über uns hinwegzuflitzen und auf die Nordsee hinaus zu verschwinden.“[1]
[1] „Der Ablauf des riskanten illegalen Tiefflugs der beiden amerikanischen Piloten, die Umstände der Videoaufzeichnung, eine verbreitete Mentalität in der US-Armee, die lebendige internationale Fliegertradition legen es nahe, von einem fehlgeschlagenen Versuch auszugehen, sich mit einem beweisbaren Mutakt, dem Unterfliegen einer Seilbahn, als unverwüstliche Draufgänger auszuweisen.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Tiefflug
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Tiefflug
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTiefflug
[1] The Free Dictionary „Tiefflug
[1] Duden online „Tiefflug

Quellen:

  1. Siegfried Lenz: Die Deutschstunde. Roman. C. W. Niemeyer, Hameln 1989, ISBN 3-87585-884-0, Seite 301f. Erstveröffentlichung 1968.
  2. Siegbert A. Warwitz: Sinnsuche im Wagnis. Leben in wachsenden Ringen. Erklärungsmodelle für grenzüberschreitendes Verhalten.. Schneider, Baltmannsweiler 2016, ISBN 978-3-8340-1620-1, Seite 296.