Thematik (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Thematik die Thematiken
Genitiv der Thematik der Thematiken
Dativ der Thematik den Thematiken
Akkusativ die Thematik die Thematiken

Worttrennung:

The·ma·tik, Plural: The·ma·ti·ken

Aussprache:

IPA: [teˈmaːtɪk]
Hörbeispiele:   Thematik (Info)
Reime: -aːtɪk

Bedeutungen:

[1] Gesamtheit der Themen (eines Buches, Films, Vortrags; einer Aufgabenstellung…)

Herkunft:

Das Wort ist seit dem 19. Jahrhundert belegt.[1] Duden sieht als Ursprung des Wortes das griechische θεματικός (thematikós) → grc.[2]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Themenkomplex, Themenstellung

Beispiele:

[1] „In den Rezensionen versuchten Polen, Deutsche und Schlesier »Choloneks« Thematik für ihre Zwecke einzuspannen.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Thematik
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Thematik
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalThematik
[1] The Free Dictionary „Thematik
[1] Duden online „Thematik

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 5., neu bearbeitete Auflage. Band 7, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04075-9, Stichwort Thema.
  2. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „Thematik“
  3. Angela Bajorek: Wer fast nichts braucht, hat alles. Janosch. Die Biographie. Ullstein, Berlin 2016, ISBN 978-3-550-08125-5, Seite 171. Polnisches Original 2015.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Mathetik