Taktlosigkeit

Taktlosigkeit (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Taktlosigkeit die Taktlosigkeiten
Genitiv der Taktlosigkeit der Taktlosigkeiten
Dativ der Taktlosigkeit den Taktlosigkeiten
Akkusativ die Taktlosigkeit die Taktlosigkeiten

Worttrennung:

Takt·lo·sig·keit, Plural: Takt·lo·sig·keit·ten

Aussprache:

IPA: [ˈtaktˌloːzɪçkaɪ̯t]
Hörbeispiele:   Taktlosigkeit (Info)

Bedeutungen:

[1] das Fehlen von Feingefühl beim Umgang mit anderen Menschen
[2] eine taktlose Handlung

Synonyme:

[1] Unhöflichkeit, Unverschämtheit; selten: Indiskretion
[2] Fauxpas

Beispiele:

[1] Deine Taktlosigkeit wird dir noch zum Nachteil werden.
[2] Diese völlig unnötige Taktlosigkeit hat ihn viele Sympathien gekostet.
[2] „Wenn man sie jetzt auf diese Taktlosigkeit anspricht, schaut sie unschuldig wie die frühe Angela Merkel.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Taktlosigkeit
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Taktlosigkeit
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTaktlosigkeit
[1, 2] The Free Dictionary „Taktlosigkeit
[1, 2] Duden online „Taktlosigkeit

Quellen:

  1. Markus Feldkirchen: Ihr letztes Gefecht. In: DER SPIEGEL. Nummer Heft 1, 2016, Seite 34-36 Zitat: Seite 35.