Subduktionszone (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Subduktionszone

die Subduktionszonen

Genitiv der Subduktionszone

der Subduktionszonen

Dativ der Subduktionszone

den Subduktionszonen

Akkusativ die Subduktionszone

die Subduktionszonen

 
[1] Schema einer Subduktionszone

Worttrennung:

Sub·duk·ti·ons·zo·ne, Plural: Sub·duk·ti·ons·zo·nen

Aussprache:

IPA: [zʊpdʊkˈt͡si̯oːnsˌt͡soːnə]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Geologie: Bereich der Lithosphäre, in dem eine schwerere tektonische Platte unter eine andere Platte, zumeist eine Kontinentalplatte, in den zähen Erdmantel abtaucht

Herkunft:

Determinativkompositum der Substantive Subduktion und Zone mit einem Fugen-s

Oberbegriffe:

[1] Bereich, Zone

Unterbegriffe:

[1] Benioff-Zone

Beispiele:

[1] Der junge Ozeanboden […] wird beim Auskühlen dicker, bis er an einen Kontinentalrand stößt und - an einer sogenannten Subduktionszone - wieder ins Erdinnere abtaucht.[1]
[1] Kavachi liegt jedoch 30 Kilometer hinter einer so genannten Subduktionszone, an der die Indo-Australische Platte unter die Pazifische Platte abtaucht.[2]
[1] 44 Grad Nord, 125 Grad West, Cascadia-Subduktionszone: Am Hydratrücken, einem Unterwassergebirge vor der Küste Oregons, ragen bizarre Kalkschlote mehrere Meter auf, an manchen Stellen sprudeln Methanblasen aus dem Boden, die sich erst 400 Meter weiter oben im Wasser auflösen.[3]
[1] Immer wieder verhaken sich in dieser Subduktionszone die Platten ineinander – Energie wird aufgestaut.[4]
[1] Der gesamte japanische Inselbogen hat so seinen Ursprung in der Philippinischen Platte, die in einer ausgeprägten Subduktionszone unter die kontinentale Platte im Osten Asiens abtaucht.[5]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Subduktionszone
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Subduktionszone
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSubduktionszone
[1] The Free Dictionary „Subduktionszone

Quellen:

  1. Klaus Jacob: 5 Fragen an Planet Erde. In: Bild der Wissenschaft online. Nummer 3/1999, ISSN 0006-2375, Seite 16 (URL).
  2. Hans Groth: Beim Ausbruch ertappt. Vulkane. In: Bild der Wissenschaft online. Nummer 2/2003, ISSN 0006-2375, Seite 14 (URL).
  3. Ute Kehse: Poseidons gefährliche Gase. Bakterienfutter oder Klimakiller: Wie bedrohlich ist Methan vom Meeresgrund?. In: Bild der Wissenschaft online. Nummer 6/2002, ISSN 0006-2375, Seite 48 (URL).
  4. Urs Willmann: In der Knautschzone des Planeten: Erdbeben auf Java. In: Zeit Online. 31. Mai 2006, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 10. Dezember 2011).
  5. Jan Oliver Löfken: Erdspalte ließ den Vulkan Fuji wachsen. In: Welt Online. 1. Juni 2004, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 10. Dezember 2011).