Strickzimmer (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Strickzimmer

die Strickzimmer

Genitiv des Strickzimmers

der Strickzimmer

Dativ dem Strickzimmer

den Strickzimmern

Akkusativ das Strickzimmer

die Strickzimmer

Worttrennung:

Strick·zim·mer, Plural: Strick·zim·mer

Aussprache:

IPA: [ˈʃtʁɪkˌt͡sɪmɐ]
Hörbeispiele:   Strickzimmer (Info)

Bedeutungen:

[1] Raum für textiles Werken
[2] veraltet: Toilette, in der ein hoch über der Kloschüssel angebrachter Spülkasten mit einem Strick betätigt wird

Herkunft:

[1] Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs stricken und dem Substantiv Zimmer
[2] Determinativkompositum aus den Substantiven Strick und Zimmer

Oberbegriffe:

[1] Zimmer
[2] Toilette

Beispiele:

[1] „Sogar ein Strickzimmer mit einem Regal für naturbelassene Wolle hat die begeisterte Hobbystrickerin einrichten lassen.“[1]
[1] „Im Strickzimmer liegt viel Wolle herum.“[2]
[1] „Bevor man das eigentliche "Strickzimmer", das El Dorado der Wollsocken, Schals und Pullunder, der Topflappen und kleinen Figürchen, die man auch aus Wolle stricken kann, betritt, empfängt einen schon das wunderbare Aroma von frisch gebrühtem Kaffee.“[3]
[1] „Ein Wohn- und ein Strickzimmer vermitteln die historische Alltagskultur.“[4]
[1] „Eingebaut wird unmittelbar nach dem Eingang ein Fahrstuhl, mit dem das Strickzimmer auf der ersten Ebene und der Bürgersaal auf der zweiten barrierefrei erreicht werden können.“[5]
[2] „Das Strickzimmer ist samt seiner zum Kartoffelwaschen denaturierten Kloschüssel vom heutigen Zivilisationslevel weit entfernt.“[6]
[2] „Auf dem Hof befanden sich zwei Strickzimmer. Das waren unsere Klo's.“[7]
[2] „Weil die Toilettenspülung mit einem Strick betätigt wurde, ist die Toilette hie und da nach dem Krieg als Strickzimmer bezeichnet worden.“[8]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1]

Quellen:

  1. ... und jetzt ein viertes Kind, in: Gala, 22.9.2007. Aufgerufen am 22.5.2020.
  2. Sanela Egli: Lukas, der kleine Held. Das Kinderbuch zum Selbermalen. epubli, Berlin 2013, ISBN 978-3-8442-5671-0 (zitiert nach Google Books, abgerufen am 8. September 2020).
  3. Peter Morlok: Männer müssen Reifen wechseln, in: Schwarzwälder Bote, 18.12.2013. Aufgerufen am 22.5.2020.
  4. Großseelheim – kleiner Ort, großes Angebot Aufgerufen am 22.5.2020.
  5. MANFRED MELLENTHIN: Zeitgemäßes und modernes Gebäude, in: Rhön- und Saalepost, 3.6.2019. Aufgerufen am 22.5.2020.
  6. Hellmuth Karasek: Soll das ein Witz sein?. Humor ist, wenn man trotzdem lacht. 7. Auflage. Wilhelm Heyne Verlag, München 2014, ISBN 978-3-453-41269-9, Seite 345.
  7. Anneliese Schulz: Der Pütt, die Kolonie und das Bier. Geschichte aus meinem Ruhr Revier. epubli, Berlin 2014, ISBN 978-3-7375-1234-3, Seite 94 (Klo's: so im Originaltext., zitiert nach Google Books, abgerufen am 8. September 2020).
  8. Sigurd Gringel: Diakonie feiert Herbstfest. Pflegedienst feiert Erntedankfest mit Chorgesang in der Versöhnungskirche, in: Neue Westfälische, 29.10.2015. Aufgerufen am 22.5.2020.