Strandkorb (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Strandkorb

die Strandkörbe

Genitiv des Strandkorbes
des Strandkorbs

der Strandkörbe

Dativ dem Strandkorb
dem Strandkorbe

den Strandkörben

Akkusativ den Strandkorb

die Strandkörbe

 
[1] Ein Strandkorb auf Sylt
 
[1] Strandkörbe in Reih und Glied auf der Insel Rügen

Worttrennung:

Strand·korb, Plural: Strand·kör·be

Aussprache:

IPA: [ˈʃtʁantˌkɔʁp]
Hörbeispiele:   Strandkorb (Info)

Bedeutungen:

[1] schwerer beweglicher Sonnen- und Windschutz am Strand, der außen geflochten und innen gepolstert ist

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Strand und Korb ohne Fugenelement

Beispiele:

[1] Die Strandkörbe in den Nordseebädern sind recht teuer.
[1] Wir setzten uns am liebsten in einen Strandkorb und schauten den anderen beim Baden zu.
[1] „Abends saß ich mit Reemis im Strandkorb.[1]
[1] „Während die Mädchen im Strandkorb schmorten, machten die Jungs Musik auf zwei Grammophonen: lief eines, wurde für das andere eine Platte herausgesucht.“[2]
[1] „Der Strandkorb ist eine uneinnehmbare Festung, vom Rest der Welt durch eine Mauer aus Sand und einen Graben getrennt.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Strandkorb
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalStrandkorb
[1] The Free Dictionary „Strandkorb

Quellen:

  1. Joachim Ringelnatz: Als Mariner im Krieg. Diogenes, Zürich 1994, Seite 159. ISBN 3-257-06047-5. (Der Text erschien unter dem Namen Gustav Hester im Jahr 1928.)
  2. Walter Kempowski: Tadellöser & Wolff. Ein bürgerlicher Roman. CW Niemeyer, Hameln 1991, ISBN 3-87585-911-1, Seite 72. Das Buch ist erstmals 1971 erschienen.
  3. Pascale Hugues: Deutschland à la française. Rowohlt, Reinbek 2017, ISBN 978-3-498-03032-2, Seite 128. Französisches Original 2017.