Steuerflucht (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Steuerflucht

die Steuerfluchten

Genitiv der Steuerflucht

der Steuerfluchten

Dativ der Steuerflucht

den Steuerfluchten

Akkusativ die Steuerflucht

die Steuerfluchten

Worttrennung:

Steu·er·flucht, Plural: Steu·er·fluch·ten

Aussprache:

IPA: [ˈʃtɔɪ̯ɐˌflʊxt]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Vermeidung fälliger Steuern durch Verlagerung von Kapital, Firmensitz oder Wohnsitz in ein steuergünstigeres Land (Steueroase)

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Steuer und Flucht

Beispiele:

[1] „Jérôme Cahuzac, früherer Finanzminister, ausgerechnet jener, der die Steuerflucht bekämpfen wollte, wurde wegen Steuerbetrug und Geldwäscherei verurteilt.“[1]
[1] „Er sprach von Luxemburg wie von einem verlorenen Paradies, während es doch bekanntlich ein winziges, mittelprächtiges Ländchen ist, ohne genauere Eigenschaften – nicht mal ein Land eigentlich, eher eine Ansammlung von Phantombüros, von Briefkastenfirmen auf Steuerflucht, in Parks verstreut.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Steuerflucht
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Steuerflucht
[*] canoonet „Steuerflucht
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSteuerflucht
[1] The Free Dictionary „Steuerflucht
[1] Duden online „Steuerflucht

Quellen:

  1. Pascale Hugues: Deutschland à la française. Rowohlt, Reinbek 2017, ISBN 978-3-498-03032-2, Seite 32. Französisches Original 2017.
  2. Michel Houellebecq: Lanzarote. 2. Auflage. DuMont Buchverlag, Köln 2017 (übersetzt von Hinrich Schmidt-Henkel), ISBN 978-3-8321-6354-9, Seite 33. Französisches Original 2000.