Stammtisch (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Stammtisch die Stammtische
Genitiv des Stammtisches
des Stammtischs
der Stammtische
Dativ dem Stammtisch
dem Stammtische
den Stammtischen
Akkusativ den Stammtisch die Stammtische

Worttrennung:

Stamm·tisch, Plural: Stamm·ti·sche

Aussprache:

IPA: [ˈʃtamˌtɪʃ]
Hörbeispiele:   Stammtisch (Info)

Bedeutungen:

[1] Tisch in einem Gastraum, der für bestimmte Stammgäste reserviert wird
[2] Gruppe von Personen, die sich immer wieder an [1] versammeln
[3] regelmäßiges Treffen von Stammgästen am Stammtisch

Herkunft:

Determinativkompositum aus Stamm und Tisch

Oberbegriffe:

[1] Tisch

Beispiele:

[1–3] „Versuchen Sie mal einem Franzosen, der nicht Elsässer ist, zu erklären, was es mit dem Stammtisch auf sich hat.“[1]
[1] „Nach und nach wurde es am Stammtisch enger und ohne zu fragen, erfüllte Herbert die tausendfach geäußerten Wünsche der gewichtigen Herren, die sich wie eh und je mit Pils und Klarem auf die ernsthaften Wirtshausdebatten kommunaler und globaler Politik einstimmten.“[2]
[1] „Griffig muß sie sein, verständlich, am Stammtisch reproduzierbar.“[3]
[2] Der Stammtisch feiert heute sein zehnjähriges Bestehen.
[2] „Die Geschichte der deutschen Postler, die sich durch tschechische Sprachprüfungen gequält fühlten, wurde überall in den Sudetengebieten von Stammtisch zu Stammtisch getragen.“[4]
[3] Der Stammtisch findet jeden Donnerstag ab 18 Uhr statt.

Wortbildungen:

Stammtischniveau, Stammtischparole, Stammtischpolitik, Stammtischrunde

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Wikipedia-Artikel „Stammtisch
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Stammtisch
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalStammtisch
[1, 2] The Free Dictionary „Stammtisch
[1–3] Duden online „Stammtisch

Quellen:

  1. Pascale Hugues: Deutschland à la française. Rowohlt, Reinbek 2017, ISBN 978-3-498-03032-2, Seite 34. Französisches Original 2017.
  2. Matthias Kaiser: Der Eichsfeld Report. Art de Cuisine, Erfurt 2009, ISBN 978-3-9811537-3-6, Seite 74.
  3. Helmut Schümann: Sportsprache. Ja gut, der Ball ist rund. In: Konturen. Magazin für Sprache, Literatur und Landschaft. Nummer Heft 2, 1992, Seite 44-46 Zitat Seite 45.
  4. Peter Glotz: Die Vertreibung. Böhmen als Lehrstück. Ullstein, München 2003, ISBN 3-550-07574-X, Seite 108.