Sozialpolitik (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Sozialpolitik

Genitiv der Sozialpolitik

Dativ der Sozialpolitik

Akkusativ die Sozialpolitik

Worttrennung:

So·zi·al·po·li·tik, kein Plural

Aussprache:

IPA: [zoˈt͡si̯aːlpoliˌtiːk]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Politik: Maßnahmen, die die sozialen und wirtschaftlichen Verhältnisse der Bevölkerung verbessern sollen

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Adjektiv sozial und dem Substantiv Politik

Oberbegriffe:

[1] Politik

Beispiele:

[1] „Träger der Sozialpolitik sind vornehmlich der Staat, daneben Unternehmen, Gewerkschaften, NGOs und die Kirchen.“[1]
[1] „Nur wer die „Wirklichkeit der Armut“ nicht selbst erlebt habe, könne sagen, dass es bei Sozialpolitik nicht um Geld, sondern um Botschaften gehe.“[2]
[1] „Die zukünftige Sozialpolitik muss die Vererbung von Armut durchbrechen. [...]“[3]

Wortbildungen:

sozialpolitisch

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Sozialpolitik
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sozialpolitik
[1] canoonet „Sozialpolitik
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSozialpolitik
[1] The Free Dictionary „Sozialpolitik

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Sozialpolitik
  2. „Potter-Autorin wettert gegen Tory-Führer“, AFP, 15.04.2010
  3. Studie über Kinderarmut - Einmal arm, lange arm. In: Deutschlandradio. 23. Oktober 2017 (DLF24, URL, abgerufen am 23. Oktober 2017).